Radlflohmarkt032014

 

 

Am Samstag, den 22.03.2014, findet auf Initiative des Elternbeirats der GS St. Lantbert und der MS Lerchenfeld ein Radl-Flohmarkt statt.

 

Verkauft werden können alle nicht motorisierten Räder sowie zugehörige Zubehörteile. Standgebühr ist ein mitzubringender (und "servierfertiger") Kuchen.

 

Veranstaltungsort ist der Pausenhof der Grundschule (bei schlechtem Wetter die Schul-Aula). Der Flohmarkt beginnt um 14:00 und endet um 16:00 Uhr.

 

 

 

 

 

B5 

Am Montag, den 17.02.14, begaben sich die Klassen 8b und 9b auf ihre gemeinsame, fünftägige Klassenfahrt nach Berlin. Für die 9b war dies zudem ihre Abschlussfahrt.

 

In den folgenden Tagen galt es dann einige der vielfältigen Facetten der Hauptstadt zu entdecken. Neben dem Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer, des "Tränenpalastes" und von Schloss Sanssouci kam natürlich auch das Großstadtleben (Shopping, Kino, Besuch der Museumsinsel) nicht zu kurz.

 

Zwei weitere Höhepunkte waren daneben der Besuch des Deutschen Bundestages und ein gut einstündiges Treffen mit dem Freisinger Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer im Paul-Löbe-Haus. Bei diesem Gespräch, das im Rahmen einer Einladung durch Herrn Irlstorfer zustande gekommen war, sprach der Politiker ausführlich mit den Schülern über seinen persönlichen Werdegang und berichtete eindrucksvoll über seinen heutigen Berufsalltag als Abgeordneter.

 

Abgerundet wurde die Woche schließlich mit einem Besuch im Freizeitbad "Tropical Islands" vor den Toren Berlins, ehe die Heimfahrt mit der Bahn am Freitag dann Zeit zum Ausruhen gab.

 

...mehr Eindrücke gibts in der Foto-Galerie.

 

 

 

Am 10.01.2014 besuchten die Klassen 8a und 8b das BIZ („BIZ“ steht für Berufsinformationszentrum). Das BIZ befindet sich in der Agentur für Arbeit in Freising. Die Berufsberaterin, Frau Grahl, informierte uns über viele Berufe. Sie erklärte uns, in welchen Berufen man gute Chancen hat, als Mittelschüler einen Ausbildungsplatz zu ergattern, und für welche Berufe man sich besser noch weiterbilden sollte. Außerdem erfuhren wir, welche Berufe in der Region Erding-Freising am meisten ausgebildet werden.

 

Da wir im nächsten Jahr unseren Quali machen und danach eine Lehrstelle suchen sollten, holten wir uns anschließend selbstständig Informationen über (Wunsch-) Berufe. Dazu nutzten wir die Seite berufe-universum.de. So konnten wir auch gleich unsere Stärken und Schwächen kennenlernen.

 

Der Besuch im BIZ hat sich für uns gelohnt, da wir viele Einblicke gewinnen konnten. Außerdem wissen wir jetzt, an wen wir uns wenden können, wenn wir Fragen zur Berufswahl haben.

 

 

 

 

Fasch14Am 25.02.2014 von 14.00 bis 19.30 Uhr fand die Faschingsfete an der Mittelschule statt. Das Thema der Faschingsfete war „einfarbig“ (schwarz). Die 5. und 6. Klassen feierten von 14.00 bis 16.30 Uhr. Die 7., 8. und 9. Klassen von 17.00 bis 19.30 Uhr.

 

Auf der Veranstaltung gab es mehrere Spiele, wie z.B. Sackhüpfen, Mohrenkopf- Wettessen und „die Reise nach Jerusalem.“ Es gab einen Wettbewerb, bei dem die besten drei Kostüme ermittelt wurden. Viele verschiedene Musiktitel wurden an diesem Tag gespielt. Jeder der wollte konnte sich als DJ versuchen.

 

Die Faschingsfete wurde von Frau Lax und Herrn Darlau organisiert. 

 

 

Das traurige Buch

 Bib

Hallo! Ich bin ein Buch. Man nennt mich die Sieben Zwerge. Ich stand Tag für Tag im Regal in der Kinderbücherei. Leider lieh mich noch nie jemand aus. Darum war ich sehr traurig. Aber eines Tages passierte es: ein Unglück.

 

So begann es: Es war Freitag. Ein kleines Mädchen lieh mich aus. Es las mich innerhalb von drei Tagen aus. Am vierten Tag musste sie wieder in die Schule. Ich war mit ihrem kleinen Bruder alleine geblieben. Ihre Mutter ging für kurze Zeit weg. Der Junge nahm mich, glotzte mich an und lachte. Plötzlich schmiss er mich mit seiner ganzen Kraft gegen den Tisch. Meine Seiten wurden beschädigt. Oh je! Ich hatte starke Schmerzen. Zum Glück kam die Mutter und sah mich. Sie brachte mich in die Bücherei zurück. Und entschuldigte sich im Namen der Familie. Eine Frau stellte mich zurück ins Regal.

 

Ich schnaufte durch und dachte: „Ich bleibe lieber in der Bücherei."

 

 Kilian Hollerieth, Klasse 6a